Liviella bei Wechseljahresbeschwerden

Liviella (engl. Livial) dient der Hormonersatztherapie bei Wechseljahresbeschwerden. Das Medikament schützt die Frauen auch vor Osteoporose. Erfahren Sie jetzt warum Liviella bei Wechseljahresbeschwerden besonders beliebt ist und was die Statistiken über dieses Medikament sagen.

Wirkung von Liviella

liviella wechseljahresbeschwerdenBei menopausalen Beschwerden lindert Liviella Symptome wie Hitzewallungen, Irritationen der Scheidenschleimhaut und depressive Verstimmungen.

Auch das weibliche Sexualempfinden normalisiert sich, das in den Wechseljahren gestört sein kann. Die Frauen beklagen nicht nur einen deutlichen Rückgang ihrer Libido, sondern auch eine trockene Vaginalschleimhaut, die den Geschlechtsverkehr schmerzhaft macht.

Hierbei kann Liviella Abhilfe schaffen. Die Wirkung gegen die Hitzewallungen und die erhöhte Schweißbildung sind im Berufsleben nützlich, denn dort wirken diese typischen Beschwerden der Wechseljahre sehr prekär.

Liviella führt wieder die Hormone zu, welche der Körper nicht mehr ausreichend produziert. Das Medikament gleicht also den Östrogenmangel aus, der androgene (männliche) Botenstoffe überwiegen lässt und damit die befürchteten Symptome verursacht.

Wirkstoff Tibolon

Tibolon ist der Wirkstoff in Liviella. Er gehört zu den synthetischen Geschlechtshormonen und gleicht einen Östrogenmangel aus. Eine Liviellatablette enthält 2,5 mg Tibolon.

Verordnet wird Liviella bei folgenden Beschwerden der Wechseljahre:

  • Nervosität und Stimmungsschwankungen
  • nächtliche Schweißausbrüche
  • Depression
  • Reizbarkeit
  • Schlafstörungen
  • Hitzewallungen
  • trockener Schleimfluss in der Vagina und den Augen

Der Libidoverlust kann relativ gut ausgeglichen werden.

Darüber hinaus wirkt Liviella gegen die Gewichtszunahme in der Menopause. Ein weiterer Effekt ist das Nachlassen der Spannungen und Schmerzen in der Brustdrüse.

Damit unterscheidet sich das Medikament von üblichen Hormonpräparaten, die meistens die Brustdichte erhöhen. Das erschwert die Mammografie. Liviella hingegen reduziert die Brustdichte, baut damit die Spannungen ab und erleichtert gleichzeitig die Mammografie.

Dosierung von Liviella

In der Regel nehmen Patientinnen pro Tag eine Tablette stets zur selben Tageszeit. Die Behandlung beginnt frühestens ein Jahr nach der letzten Menstruation.

Ein früherer Beginn würde das Risiko von unregelmäßigen Monatsblutungen erhöhen. Eine Überdosierung könnte zu Übelkeit, Erbrechen und einer Vaginalblutung führen.

Liviella soll nicht mit anderen HET-Medikamenten gleichzeitig eingenommen werden, es handelt sich ausdrücklich um eine Monotherapie.

Bei einer höheren Dosierung steigen auch die möglichen Nebenwirkungen. Die meisten Patienten gaben allerdings an, gar keine Nebenwirkungen bei der Liviella verspürt zu haben.

Woher bekommt man Liviella?

Sie können die Behandlung mit Liviella über Ihren Hausarzt oder auch der Frauenärztin anfragen. Alternativ ist es auch möglich eine Online Klinik zu besuchen. Über das Internet kann Ihnen nämlich ebenfalls ein Rezept für die Behandlung mit der Liviella ausgestellt werden.

Eine Online Klinik kostet somit zwar mehr als wenn Sie nur in der Apotheke das Medikament bezahlen, doch dafür bekommen die Kunden auch mehr.

Im Preis enthalten:

  • Online Rezeptausstellung
  • Expressversand (24 Stunden)
  • Originales deutsches Medikament

Online Klinik jetzt besuchen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.