Das Leben ändern mit 50

Wechsel- Jahre sagt aus, dass wir uns in einem Wechsel befinden. Nicht nur der Körper vollzieht eine Wandlung und lässt die Fruchtbarkeit hinter sich, auch der Geist vollzieht eine Wandlung. Meist wird ein erstes Mal Bilanz gezogen. Was hat das Leben ausgemacht? Was möchte man ändern?

frau wecheljahreDie Wechseljahre im klassischen Sinn sind für viele Frauen eine Tortur. Anderen macht es gar nichts. Unbestritten ist aber, dass sich der Körper umstellt und diese Umstellung eine gravierende ist.

Es kommt mitunter auch vor, dass der Körper Signale sendet, dass es so nicht weitergeht. Das können körperliche Symptome sein, auf die man lange nicht gehört hat und die sich nun deutlicher bemerkbar machen, da die Reserven des Körpers verbraucht sind.

Es ist ja so, dass der Körper versucht Mängel auszugleichen und sich die erforderlichen, zum Beispiel Mineralstoffe, aus anderen Reserven frei macht, aber irgendwann ist nichts mehr da, nirgendwo mehr etwas da, und dann schreit der Körper lauter.

Mit dem Ziehen einer Bilanz und mehr Achtsamkeit ist schon ein erster Schritt in der Wandlung getan. Bessere und gesündere Ernährung bieten eine gute Basis, denn wir leben von den Lebensmitteln, die wir zu uns nehmen. Sind die Lebensmittel schlecht und haben keine Nährwerte, macht sich das auf Dauer bemerkbar.

Der psychische Wandel

Der psychische Wandel ist aber noch entscheidender. Und hier sollten wir uns bewusst sein: wir können jeden Tag unser Leben ändern! Es sind die Gedanken, die uns daran hindern ein gänzlich anderes Leben zu führen. Aber prinzipiell ist nichts unmöglich. Es ist eine Frage der Gedankendisziplin und des Willens. Wer also das Gefühl hat, sein Leben ändern zu wollen, sollte noch heute damit beginnen. Wir sind freie Lebewesen, seien wir uns dessen bewusst!

Nun stellt sich die Frage, was will man ändern. Da wäre einmal der Beruf. Fühlen Sie sich zu dem berufen was Sie machen? Würden Sie es auch ohne Bezahlung tun?

Wenn Sie nur eine Minute bei der Antwort zögern, leben Sie nicht mit Ihrer Berufung, sondern gehen arbeiten, damit Sie Geld ver-dienen. Mit 50 ist oft ein Wendepunkt, der eine Neuorientierung herausfordert. Entweder ist man in die Arbeitslosigkeit gefallen, oder aber man ist so ausgelaugt vom Ver-Dienen, dass man nicht mehr kann.

Eine Veränderung sollte her, um nicht die letzten Energiereserven noch zu verbrauchen. Wer hingegen in seiner Berufung lebt, ist erfüllt vom Leben und seinen Aufgaben.

Trennung?

Trennung vom Partner ist eine heikle Frage mit 50. Dieses Kapitel ist ein schwieriges, kann aber so angegangen werden: Würden Sie noch einmal diesen Partner wählen? Heute, jetzt, auf der Stelle?

Wenn Sie hier spontan mit nein antworten, dann ist zu überlegen, was hier schiefläuft. Im Grunde genommen sind wir nicht aneinander gekettet. Es steht jedem frei jeden Tag zu gehen. Natürlich ist dies nicht einfach, denn es gibt Rechte, wie das Eherecht, welches eine Trennung schwieriger macht. Aber auch leichter, denn es gibt auch ein Scheidungsrecht, welches bei Konflikten eine Rechtsgrundlage bildet.

Vielleicht ist aber gar keine Trennung erforderlich, sondern nur eine gravierende Korrektur. Hier kann man bei sich selbst anfangen.

Jedes Wort, jede Kommunikation strahlt nach außen. Je nachdem, wie Sie kommunizieren, so kommt es auch zurück zu Ihnen. Mit 50 erntet man diesbezüglich schon eine Menge Früchte der Saat. Wenn Sie also der Meinung sind, die Früchte sind nicht gut, dann muss etwas an der Saat geändert werden. Aber seien Sie sich bewusst: man kann jeden Tag neu säen für eine Ernte, für die man dankbar ist und die einen erfüllt. Es kommt nur auf uns selbst an, denn wir sind die Säer, die auf den Acker gehen.

Neustart

Neustart ist immer auch ein Fallen in Unsicherheit. Aber das Leben ist so vielfältig und reich, warum nicht etwas anderes ausprobieren, wenn das Leben so nicht zufriedenstellend ist? Es gibt unendlich viele Möglichkeiten und Träume, sein Leben zu leben. Mit 50 ist der Zeitpunkt sich auf die wesentlichen und wichtigen Dinge zu konzentrieren.

Die Dinge, für die man auf dieser Erde ist und unter deren Berufung man dann auch irgendwann abberufen werden wird. Verpassen Sie nicht IHR Leben aus Angst vor dem Neuen, sondern begeben Sie sich hinaus in das Unbekannte, in das Abenteuer Leben, welches für Sie Erfüllung verspricht.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.